Pirat im Selbstversuch

Mitten drin statt nur dabei.

Mein erstes Mal … Stammtisch

with 5 comments

Über die Piraten kann man einiges online erfahren, das persönliche Treffen ist aber sicher durch nichts zu ersetzen. Also habe ich mich auf zum nächsten Stammtisch (München) gemacht und das wichtigste am Anfang: Ich habe viele interessante und nette Menschen angetroffen. Ich kann mir gut vorstellen nächste Woche dort wieder aufzutauchen. Neben mir gab es viele weitere Neulinge, die zum ersten oder zweiten Mal da waren. Dadurch haben wir mit ca. 80 Personen das Lokal fast gesprengt. Mal schauen wie der Hype sich in den nächsten Wochen entwickelt.

Zwei Punkte sind mir besonders aufgefallen:

Die dezentralen Strukturen. Piraten sind alle im Netz , organisatorisch ist die Piratenpartei trotzdem ziemlich dezentral. Es gibt den Kreisverband München, den Bezirk Oberbayern, den Landesverband Bayern und die bundesweite Piratenpartei. Alle mit eigenen Internetauftritten, eigenen Newslettern und eigenen Mailinglisten (zu Mailinglisten mache ich noch mal einen extra Blogbeitrag). Dadurch ist es relativ schwierig einen Überblick zu erlangen, manche Informationen findet man nur auf einer Seite, andere Informationen werden doppelt und dreifach veröffentlicht. Als Ergebnis der vielen Unterteilungen scheint auch fast jeder Pirat in Bayern ein Vorstandsamt innezuhaben.

Liquidfeedback. Nachdem ich über den Wahlerfolg in Berlin zur Piratenpartei gekommen bin, finde ich das Konzept „Liquid Democracy“ und die Umsetzung durch Liquid Feedback ausserordentlich interessant. Leider scheint der bayrische Pirat Liquid Feedback eher beschissen zu finden. Im Landesverband wird es wohl überhaupt nicht genutzt und auch für die Bundespolitik scheint es niemand zu verwenden. Warum ist mir an diesem Abend nicht klar geworden, mal schauen was ich in den nächsten Stammtischen darüber noch erfahre.

Insgesamt war es ein netter Abend, der ganz unter dem Motto „Kennenlernen der neuen und alten Piraten untereinander“ stand. Meiner Meinung nach ist es für die Piratenpartei nun wichtig, dass man den aktuellen Hype und die steigenden Mitgliederzahlen nutzt um für die Bundestagswahl und die bayrische Landtagswahl 2013 gut aufgestellt zu sein. So ganz genau ist mich noch nicht klar, welche verschiedenen Möglichkeiten man nun als neues Mitglied hat um sich einbringen. Aber ich werden dranbleiben!

Advertisements

Written by farddizzle

3. Oktober 2011 um 14:19

Veröffentlicht in Piratenpartei

5 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Prinzipiell kannst du dich als Pirat ja über die mailinglisten zu den einzelnen Themen und über das wiki einbringen.

    cheezborger

    3. Oktober 2011 at 16:15

  2. welcome 🙂

    Jörg Werner (@Joerg_Werner)

    4. Oktober 2011 at 01:15

  3. In Bezug auf Liquid Feedback kann ich dich in sofern beruhigen, dass es auf Bundesebene eben doch ziemlich aktiv genutzt wird. Und du dort natürlich auch mitwirken kannst.
    Es machen nur leider wenige Bayern mit. Es ist noch viel Überzeugungsarbeit zu leisten (auch in Brandenburg) und auch Liquid Feedback bedarf noch einiges Verbesserungen (an denen aber offenbar gearbeitet wird).
    Es wird schon noch werden. Etwas geeigneteres als Liquid Feedback sehe ich im Moment nicht (und es ist schon sehr gut und wird weiter verbessert), daher sollten wir meiner Meinung nach Nutzen, was wir haben. 🙂

  4. Dieses sogenannte Liquid Feedback ist innerparteilich mehr Tot als lebendig. Die Beteiligung liegt gerade mal bei knapp 3% der Parteimitglieder und dass sogar inklusive der verzerrenden Stimmrechtsübertragungen auf die sogennanten Delegationskönige.

    Das zukünftig sinnvollere Konzept werden basisdemokratische LimeSurvey-Umfragen sein, an denen jeder Pirat bequem teilnehmen kann. Eine LimeSurvey-Umfrage erreichte im Landesverband Baden-Württemberg sogar eine Spitzenbeteiligungsquote von 62% http://wiki.piratenpartei.de/BW:Vorstand/Protokoll/2011-02-02_-_Vorstandssitzung#Wahl-O-Mat_Umfrage . Die letzte bundesweite LimeSurvey-Umfrage 46% http://vorstand.piratenpartei.de/2011/10/07/ergebnisse-der-limesurvey-umfrage-und-vorlaufige-empfehlung-an-den-bpt-2011-2/ .

    Eindeutiger geht das Votum der Basis eigentlich nicht mehr. 😉

    andena17

    25. Oktober 2011 at 13:25

    • Naja, aktuell sind 159 Anträge im Bundesliquid. Bei mehr Mitgliedern und mehr Themenbereichen dürfte die Anzahl der Anträge sogar noch weiter steigen.
      Wenn zu jedem Thema eine LimeSurvey-Umfrage gemacht wird, dann wird die Beteiligung deutlich sinken.
      Abgesehen davon kann nicht jedes Basismitglied eine LimeSurvey Umfrage starte, Anträge im LQFB hingegen schon.

      fardizzle

      25. Oktober 2011 at 19:23


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: